Jetzt aktuell: Alpenveilchen

Cyclamen persicum in bunter Auswahl.


Wie der Name andeutet, stammt das Alpenveilchen aus dem östlichen Mittelmeergebiet und den westlichen Teilen Asiens. Die wilden Alpenveilchen sind klein. Dank intensiver Veredelung über mehr als hundert Jahre haben wir heute außer den großblütigen Alpenveilchen auch moderne Sorten mit mittelgroßen und ganz kleinen Blüten. Die modernen kleinblütigen Sorten sind durch Kreuzung der großblütigen mit der Art Cyclamen persicum entstanden. Ein Teil der kleinblütigen Sorten hat duftende Blüten.

Die Farbenskala ist so groß, dass für jeden Geschmack ein Alpenveilchen zu finden ist. Und nicht nur bei den Blütenfarben ist die Vielfalt groß, sondern auch bei den Verwendungsmöglichkeiten. Die Alpenveilchen-Züchtungen können sowohl im Zimmer als auch im Garten verwendet werden: Gepflanzt mit anderen Herbstpflanzen wie Purpurglöckchen, Efeu, Fetthenne, Currykraut, Stacheldrahtpflanze, Hebe oder Hauswurz macht das Alpenveilchen eine perfekte Figur.

Geben Sie dem Alpenveilchen so helle Lichtverhältnisse wie möglich. Verwelkte Blüten sollten nicht abgeschnitten werden, stattdessen sollte man den ganzen Blütenstengel abreißen. (fd)